Startseite | Kontakt | Impressum | Bürgersprechstunde | Datenschutzerklärung

21.08.2018 WFB Bünder Zeitung


Eröffnen das Bierfest in Spradow:

Torben Leinung, Bürgermeister Wolfgang Koch und Tim Rahe. Etwa 500 Besucher konnten auf dem Dorfplatz Spradow begrüßt werden. Forto: Hilko Raske

Premiere gelungen: etwa 500 Besucher beim ersten Spradower Bierfest

Hilko Raske
Bünde (BZ). Diese Premiere ist gelungen: Etwa 500 Besucher konnten beim ersten Bierfest auf dem Spradower Dorfplatz begrüßt werden. »Nach diesem Erfolg bin ich mir sicher, dass es eine Fortsetzung geben wird«, sagt Torben Leinung, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Spradow, der das Fest organisierte. Die Idee dazu stamme aus Tschechien, erzählt Vereinsmitglied Tim Rahe, der zum Organisationsteam gehörte. »Und wie sich herausgestellt hat, war das keine Schnapsidee, sondern eine ›Bieridee‹‹, fügt er humorvoll hinzu.

Beim Bierfest konnte man zwischen zwölf verschiedenen Biersorten – sechs Zapf- und sechs Flaschenbiere aus dem In- und Ausland – wählen. »Neben zwei tschechischen Bieren gibt es auch ein Craft-Bier hier aus Bünde und eine Spezialität der Brauerei Strate. Außerdem noch weitere Biere aus Deutschland und Belgien«, so Torben Leinung. Darüber hinaus hatte der Förderverein aber auch weitere Getränkesorten sowie nichtalkoholische Getränke im Angebot.

Für eine Überraschung sorgten beim Bierfest Torben Sturhan und Toni Witte. Die beiden Bünder sind leidenschaftliche Bierenthusiasten, die nicht nur gerne die verschiedensten Biere probieren, sondern auch selber brauen. Ihr Amercian Pale Ale mit der Hopfensorte Citra & Cascade wird nicht nur bei Kennern geschätzt. In Spradow präsentierten sie eine weitere Eigenkreation: ein spritziges, erfrischendes belgisches Witbier.






»Die auffallend helle Farbe und das sehr weiche Malzaroma verdankt es unter anderem der Zugabe von Weizen und Hafer. Neben dem Aromahopfen Citra sorgen Koriander, Orangenschalen, Limettenabrieb und Zitronengras für einen außergewöhnlichen und fruchtigen Charakter«, erklärt Torben Sturhan. Dieses Bier sei der perfekte Begleiter für den Sommer, so der Bünder Brauer. Eine Meinung, die anscheinend zahlreiche Gäste teilten – das Witbier gewann schnell eine beachtliche Fangemeinde. »Wir haben von jeder Sorte 100 Liter mitgebracht. Ich gehe aber davon aus, dass wir alles ausschenken werden«, so Sturhan. Damit sollte er übrigens recht behalten. »Es ist praktisch alles an Bier verkauft worden, was an den Ständen angeboten wurde. Es sind nur drei Liter Bier übrig geblieben«, zog Torben Leinung nach dem Bierfest ein Fazit.

Doch nicht nur Freunde des Gerstensaftes kamen auf ihre Kosten. Für die kleinen Gäste hatte der Förderverein eine Hüpfburg aufgebaut, zudem gab es für alle Kinder ein Gratis-Eis. »Für uns als Förderverein für Spradow ist es wichtig, dass alle unsere Veranstaltungen auch familienfreundlich sind«, betonte Leinung.

Die Besucher honorierten das. Viele Familien waren mit Nachwuchs erschienen. Und während die Erwachsenen die Biergarten-Atmosphäre auf dem Dorfplatz genossen, konnten die Jüngsten noch Herzenslust mit anderen Kindern die Hüpfburg testen und ihr Eis genießen.