Startseite | Kontakt | Impressum | Bürgersprechstunde | Datenschutzerklärung

29.10.2018 WFB Bünder Zeitung


Dank an die »Retter von morgen«

Bürgermeister Wolfgang Koch gratulierte der Bünder Jugendfeuerwehr

Beim Kreisjugendfeuerwehrtag wird an die Gründung der Bünder Jugendwehr erinnert - Jugendwartin Natascha Meier blickte auf das vergangene Jahr zurück.

Raphael Steffen
Bünde(WB). Auf den Tag genau 30 Jahre nach Gründung der Bünder Jugendfeuerwehr waren alle Jugendwehren aus dem Kreisgebiet zum 25. Kreisjugendfeuerwehrtag in die Elsestadt eingeladen. Dabei bestimmten sie unter anderem einen neuen Vorstand.

In Grußworten würdigten Landrat Jürgen Müller, Kreisbrandmeister Bernd Kröger und Bürgermeister Wolfgang Koch sowohl das Engagement des Nachwuchses als auch den Geburtstag der Bünder Jugendwehr.

Zurzeit sind im Kreis Herford 445 junge Menschen in den Jugendabteilungen organisiert, davon 120 Mädchen.

»Die Jugendfeuerwehr ist eine Erfolgsstory«, befand Landrat Müller: »Den Ehrenamtlichen ist es zu verdanken, dass wir hier im Kreis Herford sicher leben können.« Bernd Kröger rechnete vor, dass in allen Wehren mittlerweile über 50 Prozent der Aktiven aus den Nachwuchsabteilungen hervorgegangen seien: »Ohne diese Säule würde unser Dach einstürzen.« Den Junioren rief er zu: »Ihr seid die Jugend von heute und die Retter von morgen.« Wolfgang Koch ging vor allem auf »seine« Jugendfeuerwehr ein und lobte die Weitsicht ihrer damaligen Gründer.








Er betonte: »Es ist auch Jugend-, nicht nur Feuerwehrarbeit. Davon profitieren die Jugendlichen und die Gemeinde.«

Bündes Feuerwehrchef Rüdiger Meier erinnerte daran, dass man vor 30 Jahren mit 18 Mitgliedern angefangen habe: »Sechs davon sind noch heute aktiv, darunter der Leiter Maik Beckmann. Aus der Jugendfeuerwehrarbeit werden langjährige Beziehungen.« Heute umfasst die Abteilung 58 Jungen und Mädchen.

Die Kreisjugendfeuerwehrwartin Natascha Meier gab anschließend einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr und nannte das Zeltlager in der Lüneburger Heide als Höhepunkt der Veranstaltungen. Wie alle Redner zuvor, betonte auch sie, dass bei der Jugendfeuerwehr »Spaß, Teamspirit und Freundschaft« im Vordergrund stünden.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Meier für weitere drei Jahre in ihrem Amt bestätigt. Zu ihren Stellvertretern wurden Fabian Stadelmann und Michael Huß bestimmt. Markus Wonsch schied auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Beim Völkerballturnier sicherten sich die Schweichelner den ersten Platz vor ihren Kameraden aus Bünde und Löhne-Bahnhof.


Weiterführende Links