Startseite | Kontakt | Impressum | Bürgersprechstunde | Datenschutzerklärung

06.10.2015 NW Bünder Tagblatt


Wertvolle Hilfe in der dunklen Jahreszeit

Sehen und gesehen werden:

Ein Teil der Erstklässler mit den neuen reflektierenden Westen und noch mehr leuchtenden Logos der Verkehrsdetektive Felix und Frieda. Im Hintergrund Rüdiger Steinmeier (l.) und Bürgermeister Wolfgang Koch. Foto: Privat

Gut sichtbar: Automobil-Club Dünne übergibt Sicherheitswarnwesten an Dünner Erstklässler

Bünde (nw). Nachdem der Automobil-Club (A.C.) Dünne zum Herbstanfang in der Grundschule Ennigloh zusammen mit dem ADAC den Startschuss für die Ostwestfalenweite Übergabe der Warnwesten in 2015 an Erstklässler gegeben hatte, war nun die Grundschule Dünne als Schlusspunkt dieser einzigartigen Aktion in Ostwestfalen-Lippe an der Reihe. Während eines kleinen Herbstfestes an der Grundschule erhielten 46 Schulanfänger stark reflektierende Westen mit den deutlich sichtbaren und noch besser reflektierenden Logos der beiden Verkehrsdetektive Felix und Frieda.

Bündes Bürgermeister Wolfgang Koch, Rolf Flachmann, Vorsitzender und Rüdiger Steinmeier, Stellvertretender Vorsitzender und Verkehrsreferent des A.C. Dünne, nahmen die Verteilung zusammen mit der Rektorin Ursula Schwichtenberg, den beiden Klassenlehrerinnen Stefanie Tiemann (1a, Raben-Klasse), Sabine Serowski (1b, Drachen-Klasse) sowie der Sonderpädagogin Gaby Lübke vor. Zuvor hatten sie eingehend auf die Wichtigkeit des diesjährigen Mottos "Sichtbar sicherer unterwegs mit reflektierender Weste" hingewiesen, wobei Kinder und Eltern versprachen, diese Westen insbesondere in der jetzt kommenden dunklen Jahreszeit auch zu tragen.





Rüdiger Steinmeier hatte zuvor auch auf die Notwendigkeit des Aufsetzens der Kapuze und das Tragen der Westen über dem Tornister in Verbindung mit heller Kleidung hingewiesen: "Man wird dann beim Tragen des Schulranzens von hinten noch besser gesehen, denn die Warnwesten machen Schüler schon aus 140 Metern sichtbar. Mit dunkler Kleidung sind sie hingegen nur bis 25 Meter, mit heller Kleidung nur bis 40 Meter sichtbar. Hierdurch helfen sie mit, Unfälle - auch leider immer noch tödliche - mit Schulkindern zu vermeiden", appellierte Steinmeier.

Seit 2010 und bereits zum sechsten Mal in Folge wurden die unter anderem von der ADAC-Stiftung "Gelber Engel", der Aktion "Ein Herz für Kinder" und der Deutschen Post gesponserten Warnwesten an die Erstklässler übergeben. Insgesamt waren das in diesem Zeitraum fast 4,5 Millionen Westen, allein dieses Jahr rund 750.000 Stück bundesweit. Im Kreis Herford beteiligten sich 48 Schulen mit 2316 Erstklässlern.

© 2015 Neue Westfälische
11 - Bünde, Dienstag 06. Oktober 2015