Startseite | Kontakt | Impressum | Bürgersprechstunde | Datenschutzerklärung

17.03.2015 WFB Bünder Zeitung


Stadtentwicklung trotz leerer Kassen

Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes

(von links nach rechts): Stellvertretende Vorsitzende Nora Müller, Beisitzerin Jana Nagel, Schriftführer Mathias Steuer, Beisitzer Horst Wibbeler, Vorsitzender Dr. Heinz-Georg Beneke, Beisitzer Georg Kruthoff, stellvertretender Vorsitzender Martin Schuster, Beisitzerin Gaby Westerfeld-Koch und Bürgermeister Wolfgang Koch.

CDU will Haushaltskonsolidierung vorantreiben und die Stadt handlungsfähig halten

Bünde(BZ). Chronisch leere Stadtkasse, hohe Verschuldung, auf absehbare kaum Hoffnung auf nennenswerte Verbesserungen der Einnahmesituation: Die finanziellen Spielräume in der Kommunalpolitik werden immer enger. Zu verteilen gibt es praktisch nichts mehr. Der dringend gebotenen Haushaltskonsolidierung wollen die Christdemokraten in Bünde (fast) alles andere unterordnen.
Von Rainer Grotjohann (Text und Foto)
Daran haben Stadtverbandsvorsitzender Dr. Heinz Georg Beneke und Bürgermeister Wolfgang Koch bei der Mitgliederversammlung in der »Klinke« (diese Zeitung berichtete gestern) keinen Zweifel gelassen. Dass in naher Zukunft und auch mittelfristig »unliebsame Entscheidungen« (Beneke) getroffen werden müssten, die, so Koch, »nicht allen gefallen werden«, sei unausweichlich.
Bei allen Schwierigkeiten aber gelte es, die Stadtentwicklung dennoch voranzutreiben. In dieser Beziehung gebe der Technische Beigeordnete keine Impulse, dann müsse eben Politik die Initiative ergreifen, sagte der Stadtverbandsvorsitzende sinngemäß.

So sei von großer Bedeutung, was mit dem Bahnhof (hier hat die Stadt ein Vorkaufsrecht) geschehen solle. Bünde sei wirtschaftlich nicht in der Lage, irgendwelche Projekte zu subventionieren. Was immer dort realisiert werde, müsse unter streng wirtschaftlichen Aspekten betrachtet werden. Das könne der Stadt aber durchaus gelingen. Sie müsse das Heft aber in die Hand nehmen und dürfe sich nicht erst dann mit den Chancen und Risiken »beschäftigen, wenn die Bahn auf uns zukommt.« Ihr seit Jahren verfolgtes Thema, die Umgestaltung/Umnutzung von Grundstücken entlang des Elsebogens, wollen die Christdemokraten nicht aus den Augen verlieren.





Mit Blick auf die aktuellen Querelen um die Schulstandorte Holsen und Ahle hielt Beneke fest, dass aus seiner Sicht nirgendwo im Stadtgebiet an Neubauten im Schulbereich zu denken sei. Was auf Sicht an Gebäuden notwendig sei, sei bereits gebaut.
Keine Hoffnung konnte Bürgermeister Wolfgang Koch seinen Parteifreunden machen, dass sich am Cordes-Areal schnelle etwas tun werde. Wie mehrfach berichtet, will die Stadt das baufällige alte Fabrikgebäude an der Gerhart-Hauptmann-Straße/Wasserbreite abreißen und anschließend das Gesamtgelände vermarkten. Aber: Der Komplex steht unter Denkmalschutz. Und die Denkmalschutzbehörde in Münster hat dem Abriss bislang nicht zugestimmt. Hier stünden noch schwierige Gespräche an, sagte Koch.
Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Beneke einstimmig für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt. Nora Müller bleibt stellvertretende Vorsitzende. Chris Bollenbach, auf den Beneke in den vergangenen zwei Jahren vor allem wegen dessen Wahlkampferfahrung hatte setzen können, hatte sich nicht zu einer erneuten Kandidatur bewegen lassen. Dr. Beneke bedauerte das, Bollenbach sei stets ein sehr guter Berater gewesen. Und er sei sicher, dass dies auch auch in Zukunft so bleiben werde. Für Chris Bollenbach rückte Martin Schuster als weiterer stellvertretender Vorsitzender nach.
Auch Ratsmitglied Danny Brand, der bislang Schriftführer war, wollte aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidieren. Die Mitgliederversammlung wählte Mathias Steuer in dieses Amt.
Auf Beschluss der Versammlung wird der Vorstand um einen auf vier Beisitzer vergrößert. Dies sind Horst Wibbeler, Gaby Westermann-Koch und erstmals Jana Nagel.


Weiterführende Links