Startseite | Kontakt | Impressum | Bürgersprechstunde | Datenschutzerklärung

22.09.2015 WFB Bünder Zeitung


Blitzender Chrom und knatternde Motoren

Dieter Benndorf hat bei der Automeile in Dünne einen prominenten Beifahrer: Bürgermeister Wolf- gang Koch nimmt für eine Probefahrt auf der Heinkel Tourist von 1961 Platz. Fotos: Annika Tismer

ADAC Dünne feiert 50-jähriges Bestehen mit Oldtimermeile

Von Annika Tismer
Bünde(BZ). Der Geruch von Benzin liegt in der Luft, das Knattern der Motoren schallt über den Parkplatz. Mehr als 60 Oldtimer sind am Sonntag zur Dünner Automeile gekommen, zahlreiche Neufahrzeuge waren auch dabei.
Seinen 50. Geburtstag hat der Automobilclub Dünne mit dieser Aktion gefeiert. »Bereits zum 40-jährigen Jubiläum hatten wir eine ähnliche Veranstaltung«, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Rüdiger Steinmeier. Auch am Sonntag kamen zahlreiche Oldtimer-Freunde, darunter zwei Bünder, die in der Vergangenheit Autosportgeschichte geschrieben haben: »Wir freuen uns, dass die ehemaligen Deutschen Meister im ONS Rallye-Sport, Helmut Weissbrodt und Reinhold Hambürger, heute hier sind«, sagte Steinmeier. Beide hatten den Titel 1971 mit nach Bünde gebracht. Neben ihnen waren Besitzer von Oldtimern aus der gesamten Region angereist. Auch Werner Klaas aus Lemgo, der mit seinem Mercedes 170S gekommen war. Das Fahrzeug von 1950 ist seit den 70er-Jahren in seinem Besitz, aber erst 2004 hat er es vollständig restauriert. »Als das Auto gebaut wurde, habe ich selber für Mercedes gearbeitet. Da hat man einen Draht zu einem solchen Fahrzeug«, sagte er. In viele Einzelteile musste er das Auto zerlegen, um es in den heutigen Zustand zu bringen. »Nun läuft er einwandfrei.«
Auch Dieter Benndorf aus Bünde ist Oldtimer-Fan. Seit 2001 besitzt er einen Heinkel-Roller 103A.





»Als ich ihn bekommen habe, bestand er aus Einzelteilen und war eigentlich ein Haufen Schrott. Sieben Jahre habe ich geschraubt und kann ihn nun fahren«, erklärte er.
Schon 8000 Kilometer hat Dieter Nehring mit seinem Volvo P545 B18 von 1960 zurück gelegt. »Ich habe zu Hause auch ein neues Auto. Das steht aber eigentlich nur rum. Wenn man so ein Auto hat, möchte man nichts anderes mehr fahren«, erklärte er. Mit einem ganz besonderen Fahrzeug war Heike Lange aus Dünne zur Automeile gekommen. Ihr Ford Skyliner von 1957 war das erste Fahrzeug mit einem Stahldach, welches komplett im Kofferraum verschwinden konnte. »Ich fahre ihn jetzt seit einem Jahr und es macht unglaublich viel Spaß«, sagte sie.
Auf Sylt hat Edgar Kurlbaum aus Hille sein altes Schätzchen entdeckt. »Es stand dort mit kaputtem Motor und wurde nicht mehr gefahren«, sagte er über den Ford von 1930. Seit 2000 ist er in seinem Besitz und Kurlbaum arbeitet ständig daran. »Mal sind es die Reifen, mal der Motor, es gibt immer etwas zu tun.«
Die vielen Oldtimer, die bei der Automeile zu sehen waren, machten die Jubiläumsveranstaltung zu einem absoluten Höhepunkt in der Geschichte des Automobilclubs. Die Mitglieder befassen sich jedoch nicht nur mit alten Fahrzeugen. »Wir setzen uns auch für die Verkehrssicherheit ein oder unternehmen Ausflüge«, sagte Steinmeier.